Frank Steuer

Frank Steuer lernte zunächst Veranstaltungskaufmann, anschließend leistete er seinen Zivildienst in der Pathologie in Schwabing ab. Dabei lernte er die Bestatter kennen und insbesondere die Arbeit von AETAS kennen und schätzen. Er wechselte 2009 zu AETAS und schloss 2011 die Ausbildung zur Bestattungsfachkraft ab. In ihm wuchs immer mehr der Wunsch, Angehörigen auch nach sehr schweren und tragischen Unfällen einen Abschied zu ermöglichen. Deshalb bildete er sich weiter fort und legte 2014 die Prüfung als Thanatopraktiker ab. Zur Thanatopraxie gehören alle Schritte, die für eine ästhetisch einwandfreie Aufbahrung notwendig sind. Dabei wird bei allen Behandlungsvorgängen streng nach dem Ehrenkodex gehandelt, nach dem jeder Verstorbene als Mensch und nicht als Leichnam anzusehen ist.

„Mir geht es nicht darum, den Tod zu beschönigen und ihm eine Maske aufzusetzen, sondern vielmehr darum, dem Verstorbenen seine ihm zustehende Würde zu geben und sein natürliches Antlitz zu erhalten.“