Sebastian Krätz

Sebastian Krätz machte zunächst eine Ausbildung zum Maurer. Durch die Freundschaft zu Thomas Strobl hörte er immer wieder von der Arbeit bei AETAS. Die Philosophie und der besondere Umgang mit den Angehörigen interessierten ihn zunehmend. Nach einem kurzen Einblick wurde ihm klar, dass auch er diese Arbeit gerne täglich machen möchte. So kam er 2014 zu AETAS.

„Ich möchte den Hinterbliebenen einen schönen und pietätvollen Abschied ermöglichen. Ich finde, die Art, wie ein Verstorbener zur letzten Ruhe geleitet wird, soll noch einmal die Liebe und Achtung widerspiegeln, die ihm im Leben entgegengebracht wurde, und das ermöglichen wir hier bei AETAS.“