AETAS bedeutet „Lebenszeit“ und „Zeitspanne des Lebens“

Unsere Philosophie

AETAS Lebens-und Trauerkultur gibt Raum für eine neue und moderne Kultur des Trauerns, die ihre Wurzeln in bewährten Traditionen hat. Mit seinem ganzheitlichen Ansatz ermöglicht AETAS ein individuelles Abschiednehmen, das so als natürlicher Bestandteil der Gesellschaft wieder seinen Platz erhält.

Wir bieten Menschen Raum und Zeit zum Trauern und Abschied nehmen, zum bewussten Leben, für das seelische Wohlbefinden, zur Bildung und Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, für die intensive Begleitung der schwächsten Mitglieder unserer Gesellschaft, den Kindern.

Die jahrelange Erfahrung, wie wertvoll die Zeit zwischen Tod und Beisetzung ist, prägt und trägt die Arbeit von AETAS Lebens- und Trauerkultur. Und sie hat gezeigt, wie notwendig die aktive Gestaltung dieses Zeitraums für die individuellen Bedürfnisse der Zurückgebliebenen ist.

Ziel unserer Arbeit ist es, dass Betroffene mit dem Verlust gut weiter leben können und nicht daran zerbrechen. Wir geben Impulse, um aus dem passiven Erleiden in eine aktive und gestaltete Trauer zu kommen, die es möglich macht, einen ganz individuellen Weg des Abschieds zu gehen.